{

2020. ABIOLA spendet 1.000 Solarkits an Familien und Projekte in 17 afrikanische Länder.

Das ABIOLA Familien SolarKit besteht aus einem 3,5 W SolarPanel und einer außergewöhnlichen Lampe mit einer 5.200 mAh Batterie. Einmal an einem Tag aufgeladen kann die Lampe C5 bis zu 144 Stunden lang Licht spenden. Es können am USB-Ausgang der Lampe auch externe Verbraucher angeschlossen werden. z.B. Für Aufladung von Handys oder Powerbanks. Es ist zu erwarten, dass ABIOLA auch im Jahr 2021 wieder 1.000 SolarKits spenden kann. Hier ein Link zum SolarKit mehr >>

{

2019. Sonnenenergie für Waisenhäuser, medizinische Stationen, Ausbildungsstätten oder Schulen in Afrika. ABIOLA spendet 200 Solarsysteme.

Mit einem ABIOLA TurboCharger 60W können bis zu 10 Räume beleuchtet werden. Es kann auch ein Notebook oder andere Geräte aufgeladen werden. Auch ein Beamer kann betrieben werden. Diese TurboCharger sind für die Hilfsprojekte kostenlos. Bei Stand 05/2021 sind noch ca. 150 Systeme auf Lager, so dass diese an entsprechende Projekte übergeben werden können. Alle Projekte werden im ABIOLA LichtPortal vorgestellt. Hier ein Link zum ABIOLA Turbo Charger 60W. mehr >>

{

2018. Übergabe von 50 Solarsystemen á 240 W für verschiedene Dörfer in Togo.

Im Rahmen einer Bachelor Arbeit wurde ein Controlpanel mit 24 USB-Ausgängen entwickelt. Damit können Bewohner der Dörfer in Togo ohne Stromversorgung ihre Mobiltelefone aufladen. Die 50 Controlpanels wurden in Eigenarbeit von Freiwilligen im Hause ABIOLA von Hand montiert, gelötet und getestet. Anschließend begaben sich die 50 SolarSysteme 240 W zusammen mit 1.000 Powerbanks und vielen weiteren Komponenten auf die Reise nach Togo, wo sie übergeben wurden.

{

2013. Getreidespeicher für 33 Dörfer mit jeweils 10 Tonnen Hirse.

Dies Projekt fand im Jahr 2011-2014 statt. Es war Hilfe zur Selbsthilfe.

Eine “Foodbank” wird einmal gefüllt und bleibt 9 Monate lang nach der Erntezeit verschlossen. Danach beginnt die schwierige Zeit, in der die Lebensmittel rar werden und deren Preise steigen. In dieser Phase werden die Lebensmittel zu den Selbstkosten an die Bevölkerung des Dorfes verkauft. Teilweise nur schalenweise. Mit dem eingenommenen Geld wird nach der Ernte der Getreidespeicher wieder aufgefüllt.

{

2010: ABIOLA konnte im Laufe der Jahre viele Hilfsorganisation finanziell unterstützen. Hier der Bau eines Krankenhaus- Bettentrakts.

Das Bild stammt von einem Krankenhaus in Niger, Kollo. Hier konnten wir im Jahr 2010 die Kosten für den Bau eines Krankenhaus-Bettentraktes übernehmen.

Später haben wir auch noch eine ca. 30 kWp Photovoltaikanlage gespendet und errichten lassen. Unser Partner war damals Humendica e.V.